Konzept 

Was uns leitet:

Unser Leitbild für die Kita ist wie ein Baum, der in der Gemeinde verwurzelt, im Stamm verlässlich und in der Korne offen und flexibel ist. Unsere Kita ist ein Ort der Gemeinschaft, auf deren Basis christliche Werte und gesellschaftliche Entwicklungen wahrgenommen und vermittelt werden. Unsere Kita gewährleistet Freiräume und Grenzen, in denen gegenzeitige Akzeptanz erfahren wird. Im Dialog zwischen Kindern, Erziehern und Eltern wird unter anderem Hilfestellung zu pädagogischen Fragen gegeben. Die Mitarbeiter im Kontakt mit der Gemeinde verfolgen ihr Ziel, Ressourcen, Räume (innere und äußere) zu erkennen, zu erschließen und zu nutzen

Das haben wir:

Die Kindertagesstätte gehört zum Kirchenkreis Wilmersdorf, vertreten durch die Leben mit Kindern gGmbH mit Zugehörigkeit zur Ev. Hochmeister-Kirchengemeinde. Die
Kindertagesstätte wird finanziert durch öffentliche Gelder, Elternbeiträge und Eigenmittel des Trägers.
In unserem Hause dürfen  60 Kinder ab 1 Jahr bis zum Schuleintritt betreut werden. Die Integration von behinderten und von Behinderung bedrohten Kindern ist für uns selbstverständlich.
Die Betreuung erfolgt durch sieben Erzieher/Innen – zwei Teilzeit- und fünf Ganztagskräften,  
(zwei sind Integrationserzieher/In) - sowie einer Leiterin.

Im Wirtschaftsbereich sind zwei Köche und eine Wirtschaftskraft tätig. Für die Bodenreinigung ist eine Firma zuständig.

Die Betreuung findet in  zwei Krippengruppen (1-3 jährige Kinder) und in zwei Elementargruppen (ca. 3 Jahre bis zum Schuleintritt), die  auch gruppenübergreifend arbeiten statt.

Die Gruppenräume der Elementarbereiche sind in verschiedene Bildungsbereiche, analog dem Berliner Bildungsprogramm, (Labor, Bauecke mit Architektenbüro, Theaterecke, Puppenecke, Atelier mit Kunstecke, Bibliothek mit Kinderbüro) aufgeteilt. 

Auch Krippenbereich arbeiten wir nach dem Berliner Bildungsprogramm in verschiedenen Lernbereichen (z.B. Malatelier, Erlebnis-und Kreativbereich sowie Kuschelbereich). 

Ein Gruppenraum verfügt über einen eigenen Eingang, ist aber außerdem über den Kitahof zu erreichen.

Wir arbeiten unter anderem mit Handpuppen, die einen hohen Bildungswert haben. Diese Puppen haben eine eigene Geschichte, eigene Charakterzüge und sind alle Fachexperten bezüglich ihrer Interessengebiete. (z.B. Bruno Kraksel, der Kunstexperte)

Unser Kindergarten liegt direkt im Gemeindehaus, in der unteren Etage.
Abseits des Straßenlärms liegt unser kleiner überschaubarer Garten, der zu unterschiedlichen Erfahrungen einlädt.
Unsere Öffnungszeiten sind Montag-Donnerstag von 7:00h-17:00 und am Freitag von 7:00-16:00h.

Das wollen wir:

Mit unserer Arbeit wollen wir Kinder befähigen, ihr Leben gestalten
zu können. Dazu gehört die Begegnung mit unserer Religion. Sie entwickeln Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und somit ein großes Maß an Selbständigkeit.
Die Kinder fühlen sich angenommen und respektiert. Sie nehmen eigene Bedürfnisse und Interessen und die der Anderen wahr und können diese zeigen. Die Kinder werden dabei unterstützt, Konfliktlösungen selber zu finden.
Naturerfahrungen sensibilisieren sie mit allen Sinnen. 
Im Elementarbereich gehören Ausflüge in verschiedenster Form (Theater, Schwimmen, Museen usw.) ebenfalls in unseren Alltag.
Kurz vor  Ende eines Kindergartenjahres, gehen wir mit unseren Elementar- Kindern auf eine 4-5 tägige Reise ins Umland. 

Wie wir es erreichen:

Basis unserer pädagogischen Arbeit und deren Ziele beruhen auf dem Berliner Bildungsprogramm. Unter Verwendung unterschiedlicher Methoden, die eine Vielzahl von Möglichkeiten aufweist, ist eine gruppenbezogene- und übergreifende Arbeit möglich. Die Form des freien Spiels bietet den Kindern ein weitgefächertes Spektrum an Eigenerfahrungen, Phantasie und Lernmöglichkeiten. Unsere thematischen Inhalte orientieren sich am Zyklus der Jahreszeiten, dem Kirchenjahr und dem gesellschaftlichen Umfeld der Kinder.  Die Arbeit mit den Kindern wird in unterschiedlichster Weise dokumentiert. 

Das bedeutet, dass wir  den Entwicklungsprozess und den Kindergartenalltag fotografieren bzw. filmen. Dieses Material wird auch für Dokumentationszwecke benutzt. Damit erfüllen wir die Vorgaben vom Berliner Bildungsprogramm.

Unsere thematischen Inhalte orientieren sich am Zyklus der
Jahreszeiten, dem Kirchenjahr und dem gesellschaftlichen Umfeld der
Kinder. 

Thematische Inhalte sind:
  • Feste (Gottesdienste, Sommerfest, Erntedank, St. Martin, Fasching)
  • Ausflüge (Theater und Museen)
  • Kinderreisen
  • Turnen
  • Übernachtungen
  • Eltern-Kind-Nachmittage
Methoden sind:
  • Sinneserfahrungen in der Natur
  • Kreatives Gestalten
  • Musikalische Früherziehung
  • Freies Spiel
  • Rollenspiele
  • Bewegungsspiele
  • Didaktische Spiele
  • Gesprächsrunden
  • Leserunden

 

               Bildungsbereich Körper, Bewegung, Gesundheit

                  Bildungsbereich Naturwissenschaftliche und Technische Grunderfahrung

               Bildungsbereich Musik

                 Bildungsbereich Kommunikation, Sprachen, Schriftkultur und Medien

                 Bildungsbereich Soziale undKulturelle Umwelt

                  Bildungsbereich Bildnerisches Gestalten

                  Bildungsbereich Mathematische Grunderfahrungen

Wie wir es sichern, garantieren, absichern:

Unser pädagogisches Personal hat den Abschluss 'Staatlich anerkannter Erzieher/in'.
Drei Erzieher/Innen haben zusätzlich den Abschluss zum "Facherzieher/In für Integration" und eine den zur "Fachkraft für Bildung". Die Leitung ist  Sozialfachwirtin.
Qualitätsmanagementprojekt: Anfang 2005 bis Ende 2006
interne Evaluation seit Januar 2008
externe Evaluation November 2011
Dienstbesprechungen: 14tägig
QM Zirkel (ab 16:00h) alle 2 Monate
Leitungskonvent: monatlich
Elternabend: drei mal im Jahr( Gruppe) plus Themenorientierter Elternabend
 
Fortbildung/Beratung: nach Bedarf und alle zwei Jahre Kita zentriert
Entwicklungsgespräche mit Eltern: 1x im Jahr und bei Bedarf zusätzlich
Mitarbeitergespräche: 1x im Jahr und nach Bedarf
Dienstbesprechung Gemeinde:    monatlich
1. Hilfe Kurs alle 2 Jahre im Oktober ( nächster am 25.11. 2011)

Hausregeln für unsere Eltern

-          Alle Kinder (Krippe und-Kindergartenkinder) werden von 7:00h bis 8:00h gemeinsam betreut

-          Um 8:45 beginnt für die Elementarkinder der Morgenkreis, möchten Sie dass Ihr Kind die Möglichkeit hat am Morgenkreis teilzunehmen, dann bringen Sie es bis spätestens 8:40h

-          Die Krippenkinder frühstücken bereits um 8:45h und müssen deshalb auch bis 8:40h in der Kita sein

-          Kinder die aus der Kita abgeholt wurden, können zu einem späteren Zeitpunkt nicht wieder zurück gebracht werden, d.h. abgeholt ist abgeholt (Ausnahme wegen Therapie)

-          Alle Eltern sind für die Garderobenfächer Ihrer Kinder verantwortlich. Die Hausschuhe werden am Abend ins Fach bzw. Rost – und nicht auf den Fußboden gestellt, damit unsere Reinigungskraft zügig durchwischen kann.

-          Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Kinder Wechselwäsche (im Beutel) haben.

-          Bitte beschriften Sie die Hausschuhe, Gummistiefel und die Regenhose Ihrer Kinder

-          Bitte Achten Sie darauf, dass in den Kleidungsstücken Ihrer Kinder keine Kordeln stecken. (Wir sind von der Unfallkasse darauf hingewiesen worden, alle Kordeln zu entfernen!!)

-          Die Eltern sind für das mitgebrachte Spielzeug Ihrer Kinder verantwortlich, am Spielzeugtag dürfen nur Sachen mitgebracht werden, die ins Schubfach passen.

-          Bitte helfen Sie Ihren Kindern beim Aufräumen, wenn Sie es abholen.

-          Die Krippenkinder werden alle zum Schlafen hingelegt, wer aber nach ca.1/2Std nicht eingeschlafen ist, darf wieder aufstehen. Bitte akzeptieren Sie, dass die Erzieher/In individuell entscheiden, wir handeln immer zum Wohle des Kindes.

-          Sollte Ihr Kind erkrankt sein, dann informieren Sie uns bitte bis spätestens 9:00h.

-          Sollte Ihr Kind nach einer ansteckenden Krankheit (dazu gehört auch eine fiebrige Erkältung), zurück in die Kita kommen, dann benötigen wir gleich am ersten Tag ein ärztliches Attest.

-          Bitte holen Sie Ihr Kind möglichst gleich aus der Kita ab, wenn Sie telefonisch von uns erfahren haben, dass es ihm nicht gut geht.

-          Bitte sorgen Sie dafür, dass wir immer Ihre aktuellen Telefonnummern in der Kita haben.(beruflich, Handy, privat)

-          Bitte akzeptieren sie, dass wir den Kindern keinerlei Medikamente verabreichen.

-          Süßigkeiten sind nur zu besonderen Anlässen erlaubt (Kindergeburtstag, Fasching, etc.) und dann für die ganze Gruppe erlaubt  - Kaugummis sind gänzlich verboten.
-          In den Übergangsmonaten zum Sommer - vom Sommer entscheiden die Erzieher individuell und kompetent wann mit der Wasserbahn gespielt wird

-          Bitte akzeptieren Sie, dass die Kinder sich bei uns im Haus und Garten schmutzig machen dürfen. Möchten sie ein sauberes Kind mit nach Hause nehmen, dann bringen Sie Wechselwäsche mit und ziehen Ihr Kind in der Kita um, bevor Sie mit ihm nach Hause gehen.

-          Kurz vor Ende eines Kindergartenjahres, gehen wir mit unseren Elementar- Kindern auf eine 4-5 tägige Reise ins Umland.

-          In der Kita und den dazu gehörenden Freiflächen darf nicht geraucht werden.

Nun folgen noch Regeln, die den Kindern besonders wichtig sind:

-          Wir tun uns nicht weh, sondern sprechen miteinander

-          Wir benutzen keine Schimpfwörter

-          Wir machen nichts kaputt und reißen auch keine Blätter ab

-          Wir sagen einem Erzieher Bescheid, wenn wir den Raum verlassen und sagen beim Abholen auch Tschüss

-          Die Spiellandschaft darf nicht mit Straßenschuhen betreten werden

-          Wenn wir zum Spielplatz gehen, bleiben wir auf dem Gelände und gehen nicht ins Gebüsch


Sollten Sie ihr Kind heute sauber aus dem Kindergarten abholen, dann hat es nicht gespielt und nichts gelernt.

Maria Montesorri


 Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 


 

     Spiellandschaft.jpg

   Hausschuhe%20weg.jpg nicht%20hauen.jpg 

    
Vielen Dank für Ihr Verständnis.